INNENRAUMHYGIENESIEGEL
© Ingenieurbüro Innenraumhygiene GmbH

TRINKWASSER

Die Untersuchungsparameter und die Zeitintervalle sind in der Trinkwasserverordnung vorgegeben. Die Mikrobiologischen Untersuchungsparameter wurden um die Untersuchung auf Ps. Aeruginos ergänzt. Grundsätzlich unterscheidet man die Untersuchungen im Warmwasser – und im Kaltwasserbereich. Im Kaltwasserbereich richteten sich die Untersuchungszeiträume nach der jeweiligen Nutzung. Handelt es sich z.B. um eine Gewerbliche Nutzung oder eine Private? Liegt eine Versorgung durch einen Hausbrunnen vor? Wird das Wasser im gewerblichen Küchenbereich verwendet oder liegt gar eine Nutzung durch eine Schankanlage vor? Da das Kompetenzcenter „Innenraumhygienegütesiegel“ des Fachverbandes Sanitär Heizung Klima, NRW die sehr gute Umsetzung dieser Vorgaben bewerten möchte, ergeben sich je nach Anwendungsfall Untersuchungszeiträume von 1 bzw. 3 Jahren.

HYGIENISCHE OBERFLÄCHEN

Die Untersuchungsparameter und die Zeitintervalle entstammen dem Lebensmittelrecht. Die Nutzung der Räume und Ihrer Oberflächen, sowie die Infektionsübertragungswege, dominieren die Vorgehensweise bei dieser Siegelvariante. Folgende Fragen sollen beispielhaft der Situationsbeschreibung dienen: Liegt intensive Kundennutzung vor? Handelt es sich um Sanitärräume oder um eine Küche? Handelt es sich um ein Schwimmbad oder eine Sauna? Sind gesundheitlich eingeschränkte Personengruppen betroffen? Da das Kompetenzcenter „Innenraumhygienegütesiegel“ des Fachverbandes Sanitär Heizung Klima, NRW die sehr gute Umsetzung dieser Vorgaben bewerten möchte, ergeben sich je nach Anwendungsfall Untersuchungszeiträume von max. 1 Jahr. Das Umsetzen von HACCP – Konzepten, Reinigungs-Leistungsverzeichnissen, Hygienehandbüchern und der Verwendung gelisteter Reinigungs- und Desinfektionsmittel spielen bei der Bewertung eine elementare Rolle

LUFT

Die Untersuchungsparameter und die Zeitintervalle sind in der VDI 6022 vorgegeben. Da das Kompetenzcenter „Innenraumhygienegütesiegel“ des Fachverbandes Sanitär Heizung Klima, NRW die sehr gute Umsetzung dieser Vorgaben bewerten möchte, wird auch der jeweilige Einsatzbereich mit seinen spezifischen Besonderheiten berücksichtigt. Grundsätzlich erhöhen sich dadurch auch die Anforderungen. So werden Schimmelpilze, Hefen und Bakterien sowie Schadbefall ausdrücklich in der Bewertung berücksichtigt. Ebenso die Untersuchungsergebnisse des ggfs. zur Anwendung kommenden Wassers. Das Untersuchungsintervall beträgt 3 Jahre.

LUFT PLUS

Da das Kompetenzcenter „Innenraumhygienegütesiegel“ des Fachverbandes Sanitär Heizung Klima, NRW greift hier auf die Arbeiten des Umweltbundesamtes zurück. Insbesondere die Vorgaben des Ausschusses für Innenraumrichtwerte sollen hier eine entsprechende Anwendung finden. Im Vordergrund stehen die Gesundheit und das Wohlbefinden der Nutzer. Grundsätzlich werden sowohl Innenräume wie auch Arbeitsplätze bewertet. Das Kompetenzcenter „Innenraumhygienegütesiegel“ ist praxisorientiert, daher stehen wir auch technischen Maßnahmen zur temporären Verbesserung der Innenraumluftqualität aufgeschlossen gegenüber.
INNENRAUMHYGIENESIEGEL
© Ingenieurbüro Innenraumhygiene GmbH

TRINKWASSER

Die Untersuchungsparameter und die Zeitintervalle sind in der Trinkwasserverordnung vorgegeben. Die Mikrobiologischen Untersuchungsparameter wurden um die Untersuchung auf Ps. Aeruginos ergänzt. Grundsätzlich unterscheidet man die Untersuchungen im Warmwasser – und im Kaltwasserbereich. Im Kaltwasserbereich richteten sich die Untersuchungszeiträume nach der jeweiligen Nutzung. Handelt es sich z.B. um eine Gewerbliche Nutzung oder eine Private? Liegt eine Versorgung durch einen Hausbrunnen vor? Wird das Wasser im gewerblichen Küchenbereich verwendet oder liegt gar eine Nutzung durch eine Schankanlage vor? Da das Kompetenzcenter „Innenraumhygienegütesiegel“ des Fachverbandes Sanitär Heizung Klima, NRW die sehr gute Umsetzung dieser Vorgaben bewerten möchte, ergeben sich je nach Anwendungsfall Untersuchungszeiträume von 1 bzw. 3 Jahren.

HYGIENISCHE

OBERFLÄCHEN

Die Untersuchungsparameter und die Zeitintervalle entstammen dem Lebensmittelrecht. Die Nutzung der Räume und Ihrer Oberflächen, sowie die Infektionsübertragungswege, dominieren die Vorgehensweise bei dieser Siegelvariante. Folgende Fragen sollen beispielhaft der Situationsbeschreibung dienen: Liegt intensive Kundennutzung vor? Handelt es sich um Sanitärräume oder um eine Küche? Handelt es sich um ein Schwimmbad oder eine Sauna? Sind gesundheitlich eingeschränkte Personengruppen betroffen? Da das Kompetenzcenter „Innenraumhygienegütesiegel“ des Fachverbandes Sanitär Heizung Klima, NRW die sehr gute Umsetzung dieser Vorgaben bewerten möchte, ergeben sich je nach Anwendungsfall Untersuchungszeiträume von max. 1 Jahr. Das Umsetzen von HACCP – Konzepten, Reinigungs- Leistungsverzeichnissen, Hygienehandbüchern und der Verwendung gelisteter Reinigungs- und Desinfektionsmittel spielen bei der Bewertung eine elementare Rolle

LUFT

Die Untersuchungsparameter und die Zeitintervalle sind in der VDI 6022 vorgegeben. Da das Kompetenzcenter „Innenraumhygienegütesiegel“ des Fachverbandes Sanitär Heizung Klima, NRW die sehr gute Umsetzung dieser Vorgaben bewerten möchte, wird auch der jeweilige Einsatzbereich mit seinen spezifischen Besonderheiten berücksichtigt. Grundsätzlich erhöhen sich dadurch auch die Anforderungen. So werden Schimmelpilze, Hefen und Bakterien sowie Schadbefall ausdrücklich in der Bewertung berücksichtigt. Ebenso die Untersuchungsergebnisse des ggfs. zur Anwendung kommenden Wassers. Das Untersuchungsintervall beträgt 3 Jahre.

LUFT PLUS

Da das Kompetenzcenter „Innenraumhygienegütesiegel“ des Fachverbandes Sanitär Heizung Klima, NRW greift hier auf die Arbeiten des Umweltbundesamtes zurück. Insbesondere die Vorgaben des Ausschusses für Innenraumrichtwerte sollen hier eine entsprechende Anwendung finden. Im Vordergrund stehen die Gesundheit und das Wohlbefinden der Nutzer. Grundsätzlich werden sowohl Innenräume wie auch Arbeitsplätze bewertet. Das Kompetenzcenter „Innenraumhygienegütesiegel“ ist praxisorientiert, daher stehen wir auch technischen Maßnahmen zur temporären Verbesserung der Innenraumluftqualität aufgeschlossen gegenüber.